Der Wald vor lauter Bäumen

Melanie Pröschle aus der schwäbischen Provinz tritt nach ihrem Referendariat ihre erste Stelle an einer Karlsruher Realschule an. Mit großem Idealismus beginnt sie – doch die alteingesessenen Kollegen halten nicht viel von ihrer Pädagogik, die Schüler finden schnell ihre Schwachstellen, und privat ist sie noch nicht angekommen. Um der Einsamkeit zu entgehen, sucht Melanie gezielt Kontakt zu ihrer Nachbarin Tina – doch der soziale Übereifer stürzt sie in nur noch größere Peinlichkeiten. Maren Ades Debütfilm ist ein höchst beklemmendes Stück über Einsamkeit, Scheitern und Selbsterniedrigung: Unheimlich genau beobachtet sie, wie psychologische und emotionale Faktoren den Weg zur Verzweiflung weisen. Eine Verzweiflung irgendwo zwischen Bitterkeit und Komik.

Werkschau Maren Ade

Der Wald vor lauter Bäumen

DEU 2003 R: Maren Ade. D: Eva Löbau, Daniela Holtz, Jan Neumann. 84 Min.