Eine Liebesgeschichte ist der Ausgangspunkt für Mario Rölligs Lebensdrama: 1985 lernte er als Jugendlicher einen BRD-Politiker kennen und lieben, 1987 versuchte Röllig, aus der DDR in den Westen zu fliehen. Er wurde verhaftet und ins Stasigefängnis gesteckt. Heute ist Röllig „DDR-Zeitzeuge“, führt durch „sein“ altes Gefängnis, hält Vorträge – und macht immer wieder sein Schwulsein zum Thema. Was nicht wenige irritiert, auch in der CDU, bei der Röllig seit langem Mitglied ist...

22. Schwule Filmtage

Der Ost-Komplex

DEU 2016 R: Jochen Hick. Dokumentation. 94 Min.

FSK: frei ab 12 Jahren