1993: In der Tiefgarage des World Trade Centers explodiert eine Bombe. Alsbald begann ein kleines Team innerhalb der NSA, ein Datensammlungs- und Analysetool zu programmieren, um aus den diversen globalen Kommunikationskanälen diejenigen Daten herauszufischen, die auf potentiell gefährliche Attentäter und Terroristen schließen lassen. Das Programm, ThinThread genannt, war effizient, und es schützte die Privatsphäre Unschuldiger. Die NSA lehnte eine Weiterentwicklung ab. Und das im August 2001. Nur drei Wochen vor dem Terrorangriff auf das World Trade Center. Als sich dann noch zeigte, dass ein aktives ThinThread-Tool die 9/11-Attentatspläne mutmaßlich im Voraus erkannt hätte, reagiert die NSA sofort: Das Programm muss vernichtet werden. Schließlich hat man sich schon auf die totale Massenüberwachung eingestellt.

Edward Snowden hat diese extensiven Auswüchse der Datensammelwut öffentlich gemacht. Bill Binney aber hatte zuvor eine effektivere und legale Software programmiert, die aus Arroganz, (Macht)Gier und Inkompetenz verhindert wurde. Friedrich Moser porträtiert in seinem hochspannenden Dokumentarthriller A GOOD AMERICAN Bill Binney, einen der besten Datenexperten, der stets den Datenschutz mitbedachte. Ein Detail, das die NSA-Oberen wenig interessierte

Neu in Mannheim

A Good American

(AUT)

2016 R: Friedrich Moser. D: 104. Dokumentation. 104 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren