Drei Gründe für ein Musikfilm-Festival: 1.: Es gab im letzten Jahr die erste Ausgabe. 2.: Wer Musik liebt, will Musik auch sehen. 3.: Die Filme sind brandneu – drei davon zeigen wir vor dem Bundesstart. Achja, und 4.: Warum auch nicht?!? Dokumentarfilme und ein abgefahrener Klassiker zeigen Musik in unterschiedlichster Form, von Free-Jazz über (auch iranischen) HipHop und afrikanische Ethnosounds bis zu diversen Rock-Richtungen. Gleichzeitig sprechen die Filme miteinander; es echoen Themen und Musikstile. Und immer wieder taucht Iggy Pop auf...

Könige der Welt

DEU 2017. R: Timo Großpietsch, Christian von Brockhausen. Dokumentarfilm. 94 Min. FSK: k. A.

Sie wären beinahe ganz groß rausgekommen, bei einem der großen US-Labels. Aber es wurde nichts draus. Größenwahn, Drogen, Depressionen, Kontrollverlust. „Union Youth“: Musik aus einer Garage in Niedersachsen, Grunge-Songs wie Handgranaten, Anfang der 2000er auf dem Sprungbrett zum Erfolg. Dann löst sich alles auf, und der Sänger ist noch immer und immer wieder in der Drogen-Reha. 15 Jahre später versucht die alte Clique, die Band wieder zusammenzubringen... Läuft bei uns vor dem Kinostart!

Do. 09.11.2017, 19:30 Uhr, So. 12.11.2017, 21:30 Uhr

Bunch of Kunst

Bunch of Kunst – A Film About Sleaford Mods

(Bunch of Kunst)
DEU 2017. R: Christine Franz. Dokumentarfilm. 107 Min. OmdtU. FSK: 12

„Wir sind 50% Wut und 50% Witz“ – so beschreiben Rapper Jason Williamson und sein Beatbastler Andrew Fearn ihre postpunkige Independent-Schnodder-HipHop-Musik. Christine Franz begleitete die Band über mehrere Jahre, in denen das Duo im Do it Yourself-Modus harte, raue, wütende Desillusion von der Bühne rotzte. Zunächst in der klassischen Ochsentour durch Klein-Pubs, bald für größeres Publikum, irgendwann beim Glastonbury-Festival mit zwei höchst erfolgreichen Alben im Gepäck. Und wer ist ihr größter Fan? Iggy Pop!

Do. 09.11.2017, 21:30 Uhr, Sa. 18.11.2017, 19:30 Uhr

Wenn Gott schläft

Wenn Gott schläft

DEU 2017. R: Till Schauder. Dokumentarfilm. 88 Min. OmdtU. FSK: k. A.

Kopfgeld: 100.000 Dollar. Und das nur, weil Shahin Najafi Musik macht. Für einen satirischen Rap wurde er von fanatischen Geistlichen mit einer Todesfatwa belegt: Weil er Menschenrechtsverletzungen und Unterdrückung von Frauen angeprangert hat. Inzwischen lebt der Iraner in Deutschland im Exil. In ständiger Angst. Und mit dem unbedingten Wunsch nach Freiheit – die Freiheit, seine Musik zu machen, seine Kunst auszudrücken. HipHop ist kein Verbrechen, auch nicht, wenn ein Iraner rappt.

Fr. 10.11.2017, 19:30 Uhr, Mi. 15.11.2017, 19:30 Uhr

Tangerine Dream - Revolution of Sound

Revolution of Sound; Tangerine Dream

(Revolution of Sound; Tangerine Dream)
DEU 2017. R: Margarete Kreuzer. Dokumentarfilm. 86 Min. FSK: 6

Tangerine Dream, die Band um Edgar Froese, sind Pioniere der elektronischen Musik. Seit ihrer Gründung in den 1960ern suchen sie nach dem ultimativen Sound, der zuvor noch nie gehört worden ist. Es sind Klangwelten, die den Hörer in andere Welten katapultieren und die das Bewusstsein erweitern, ob mit oder ohne Drogen. Der Film zeichnet die Bandgeschichte nach von Krautrockzeiten über Filmmusiken bis zu den Tourneen der 2010er Jahre – bis zu Froeses Tod 2015. Der Voice-Over-Kommentar entstammt Froeses unveröffentlichter Autobiographie, rezitiert von Alexander Hacke von den Einstürzenden Neubauten.

Fr. 10.11.2017, 21:30 Uhr, Do. 16.11.2017, 19:30 Uhr

We are X

We Are X

GBR/USA/JAP 2016. R: Stephen Kijak. Dokumentarfilm. 95 Min. OmdtU. FSK: 12

„X Japan“ – einzigartig, kraftvoll, nicht von dieser Welt. Über 30 Millionen verkaufte Alben und Singles, ausverkaufte Konzerte vom Tokyo Dome bis zum Madison Square Garden – sie sind die erfolgreichste japanische Rockband aller Zeiten. Seit Anfang der 80er sind sie im Business, sie prägten die 90er, wurden aber auch von verschiedenen Tragödien erschüttert. 2007 kam es zur Reunion: harte Riffs zwischen Hard Rock, Punk und Metal, dazu spektakuläre Bühnenshows – Zeit, diese Band in einem Dokumentarfilm zu porträtieren!

Sa. 11.11.2017, 19:30 Uhr, Di. 14.11.2017, 21:30 Uhr

Queercore – Liberation is my Lover

Queercore – Liberation is my Lover

DEU 2017. R: Yoni Leyser. Dokumentarfilm. 83 Min. OmdtU. FSK: k. A.

How to punk a revolution: Die Punkbewegung, die die offizielle Kultur aufmischt, wird von der Schwulenbewegung aufgemischt. Queercore entsteht: Subkultur in der Subkultur, seit den 1980ern eine wichtige Strömung der Punk- und Hardrock-Szene. Aus hunderten Stunden bisher unveröffentlichtem Archivmaterial und aus Interviews mit u. a. Beth Ditto, John Waters und Peaches entsteht ein Porträt dieser sozialen und kulturellen Bewegung – ein wilder Appell gegen jede Form der falschen Anpassung.

Läuft bei uns vor dem Kinostart!

Sa. 11.11. & Fr. 17.11.2017, 21:30 Uhr

A Story of Sahel Sounds

A Story of Sahel Sounds

DEU 2016. R: Florian Kläger, Markus Milcke, Tobias Adam. Dokumentarfilm. 83 Min. OmdtU. FSK: k. A.

Mal weg von der westlichen Musik dahin, wo die Rhythmen herkommen: Sahel Sounds ist ein Projekt von Christopher Kirkley, das als Blog, Plattenlabel und Plattform Kunst und Musik der Sahelzone zu veröffentlichen: Von der Musik im Dorf über Open Air-Konzerte bis zur Europatournee feiert der Film die Musikperformances aktueller Künstler aus dem Niger. Die traditionellen Tuareg-Rhythmen, fusioniert mit elektrisch verstärktem Blues und Fragmenten aus Techno und Hip-Hop sind mehr als Ethnopop – eine Entdeckungsreise, gefilmt auf drei Kontinenten.

Läuft bei uns vor dem Kinostart!

So. 12.11.2017, 19:30 Uhr

Frank Zappa – Eat That Question

Frank Zappa – Eat That Question

DEU/FRA 2016. R: Thorsten Schütte. Dokumentarfilm. 89 Min. OmdtU. FSK: 12

Er war Rebell, Freak, musikalischer Revolutionär: Zwischen Pop, Avantgarde, Free-Jazz, Rock und Zwölftonmusik bewegt sich das Schaffen von Frank Zappa. Wie Zappa tickte: Das lässt sich am besten in diesem Film herausfinden, der ausschließlich Zappa in seinen eigenen Worten – und in seinen eigenen Songs – präsentiert. Keine nachträglichen Interviews und Kommentare, sondern Zappa pur – als gewitzter, kluger, scharfsichtiger Betrachter der Welt und der Kunst. Das macht richtig Spaß!

Mo. 13.11.2017, 19.30 Uhr, Mi. 15.11.2017, 21.30 Uhr

American Valhalla

American Valhalla

DEU/FRA/USA/UK 2017. R: Joshua Homme, Andreas Neumann. Dokumentarfilm. 82 Min. OmdtU. FSK: 12

Iggy Pop – Star unseres letztjährigen Eröffnungsfilms GIMME DANGER – fragt Josh Homme – Frontman von Queens of the Stone Age –, ob sie nicht ein gemeinsames Album aufnehmen könnten. Homme sagt zu – und nimmt die Kamera mit. Er filmt die Musikaufnahmen zu „Post Pop Depression“, die anschließende Tour: Und so nah kommt man zwei großen Musikern wohl nie wieder.

Mo. 13.11.2917, 21:30 Uhr, Fr. 17.11.2017, 19:30 Uhr

Conny Plank – The Potential of Noise

Conny Plank – The Potential of Noise

DEU 2017. R: Reto Caduff, Stephan Plank. Dokumentarfilm. 92 Min. OmdtU. FSK: 0

Den Namen kennt man kaum, aber jeder hat etwas von ihm gehört: Konrad „Conny“ Plank produzierte in seinem Tonstudio nahe Köln den Sound der 70er und 80er von Krautrock bis zu internationalem Pop: Platten von Kraftwerk und Guru Guru, Eurythmics und Gianna Nannini, D.A.F. und Brian Eno nahm er auf und prägte damit die Popmusikgeschichte. 1987 starb er im Alter von nur 47 Jahren – sein Sohn Stephan porträtiert den legendären Produzenten zwischen Mythen und Wirklichkeit, inkl. vielen Interviews mit Weggefährten – und natürlich mit Plank-Soundtrack!

Di. 14.11.2017, 19:30 Uhr, Do. 16.11.2017, 21:30 Uhr

Space is the Place

Space Is the Place

USA 1974. R: John Coney. D: Sun Ra, Raymond Johnson, Christopher Brooks. 81 Min. UmdtU. FSK: 12

Ein über 40 Jahre alter afrofuturistischer Avantgarde-Jazz-Science Fiction-Black Power-Film: Sun Ra, der experimentelle Jazzer, wird seit einer Europatournee 1969 vermisst – er ist auf einem anderen Planeten gelandet. Von dort reist er durch Zeit und Raum zurück, um die unterdrückten Afroamerikaner intergalaktisch zu befreien. Die heilsbringende Mission hängt alsbald von einem Kartenduell ab – und von einem kosmisch-spirituellen Jazzkonzert...

Musik und Mythenwelt von Sun Ra, in restaurierter Fassung erstmals in den deutschen Kinos!

Sa. 18.11.,2017 21:30 Uhr