Seine Filme stehen regelmäßig auf den Bestenlisten ihres Kinojahrganges: Der Frankokanadier Denis Villeneuve schafft es, das Erzählen, die Emotion und die Bildgewalt in perfekten Einklang zu bringen. Er kreiert in seinen Filmen eine ungeheuer dichte Atmosphäre und inszeniert stets mit großem Einfallsreichtum an den Konventionen und Klischees vorbei. Mit vier Filmen stellen wir den meisterhaften Regisseur vor: DIE FRAU, DIE SINGT ist seine letzte französischsprachige Produktion, PRISONERS sein Hollywood- Debüt, ARRIVAL sein erster Science-Fiction-Film und BLADE RUNNER 2049 sein erster großbudgetierter Blockbuster - der alle Erwartungen und Hoffnungen an diesen meisterwarteten Film des Jahres gesprengt hat.

Die Frau, die singt - Incendies

)Incendies)
CAN 2010. R: Denis Villeneuve. D: Lubna Azabal, Mélissa Désormeaux-Poulin, Maxim Gaudette, Rémi Girard. 131 Min. OmdtU. FSK: 12

Den Zwillingen Jeanne und Simon wird über einen Anwalt der letzte Wille ihrer verstorbenen Mutter eröffnet: Sie bekommen zwei Schreiben ausgehändigt, eines für ihren Vater, von dem sie glaubten, er sei tot, und eines für ihren Bruder, von dessen Existenz sie überhaupt nichts wussten. Die Geschwister brechen in den Nahen Osten auf, um die unbekannte Vergangenheit der Mutter zu erkunden. Dabei decken sie eine fürchterliche Familiengeschichte auf, voll von Inzucht, Vergewaltigung und Demütigung ... Denis Villeneuve erzählt seinen letzten frankokanadischen Film als episch angelegtes Familiendrama geschickt in zwei Zeitebenen, die eine unvorstellbare Tragödie offenbaren: „Ein wahnsinnig dichter, packender, schmerzvoller, wirkungsvoller Film, der einen immer mehr und tiefer in den Bann zieht und nicht mehr loslässt.“ (Deutschlandfunk)

Fr. 01.12. &  Sa. 02.12.2017, 19:30 Uhr

Prisoners

USA 2013. R: Denis Villeneuve. D: Hugh Jackman, Jake Gyllenhaal, Paul Dano, Viola Davis. 154 Min. OmdtU. FSK: 16

Zwei Mädchen verschwinden. Ein Verdächtiger – mit einem IQ nahe an der Debilität –entpuppt sich als unschuldig. Ein anderer züchtet Schlangen und besitzt blutige Kinderkleidung – doch er ist nur ein Einbrecher, nicht der Entführer. Detective Loki lässt nicht locker – labyrinthische Symbole versprechen eine neue Spur. Währenddessen hat sich der Vater eines der entführten Mädchen einen Verdächtigen geschnappt, sperrt ihn ein, foltert ihn. Aber das düstere Geheimnis hinter den schrecklichen Vorfällen kann auch er nicht einmal erahnen. Denis Villeneuve schuf in seinem US-Debüt einen packenden Serienkiller-Thriller in allerbester Tradition: Niemand ist ohne Schuld in diesem psychologisch geschickt erzählten Krimidrama, mit viel Gespür für Atmosphäre und Charaktere inszeniert.

„PRISONERS gehört zu jener Sorte Film, die einen gefangen nehmen fast im wörtlichen Sinn: Man fühlt sich als Geisel, dazu verdammt, im Kinosessel festgenagelt alles mitzumachen bis zum befürchtet-bitteren oder dem erhofft-erlösenden Ende.“ (Die Welt)

Di. 12.12. & Mi. 13.12.2ß18, 19:30 Uhr

Arrival

USA 2016. R: Denis Villeneuve. D: Amy Adams, Jeremy Renner, Forest Whitaker, Michael Stuhlbarg. 117 Min. OmdtU. FSK: 12

Zwölf Ufos sind an verschiedenen Punkten der Erde gelandet. Eiförmig schweben sie mehrere Meter über dem Boden. Eine außerirdische Invasion? Das US-Militär engagiert die Linguistin Louise Banks, um zusammen mit dem Physiker Ian Donnelly die Möglichkeiten zur Kommunikation mit den Aliens zu sondieren. Im Raumschiff erscheinen die siebenfüßigen Außerirdischen hinter einer Nebelwand, sie werfen zirkuläre Zeichen auf eine Glasscheibe, die kaum zu entschlüsseln sind. Doch die Zeit drängt: International wächst der Druck, die Außerirdischen militärisch zu erledigen.

Einer der schönsten und besten Science-Fiction-Filme überhaupt: Denis Villeneuve sprengt die Konventionen des Genres mit überwältigenden Bilderfindungen und enormer emotionaler Kraft: „Die großartige Amy Adams beim Decodieren anmutig eigentümlicher Tintenkleckse zu beobachten, zieht mehr in den Bann als gewaltige Effektgewitter.“ (Spiegel online)

Fr. 22.12. & Sa. 23.12.2017, 21:30 Uhr

Blade Runner 2049

USA/GBR/CAN 2017. R: Denis Villeneuve. D: Ryan Gosling, Ana de Armas, Sylvia Hoeks, Robin Wright, Harrison Ford, Carla Juri. 164 Min. OmdtU. FSK: 12

Es war einer der am meisten erwarteten Filme 2017 – und Denis Villeneuve gelang das Kunststück, einen ebenbürtigen Nachfolger zum stilbildenden Klassiker BLADE RUNNER aus dem Jahr 1982 zu schaffen. Mit seiner Geschichte um K, der Jagd auf Replikanten – künstliche, menschenähnliche Maschinen – macht und dabei selbst einer ist, nimmt Villeneuve Themen und Motive aus Ridley Scotts Vorgängerfilm auf, variiert und erweitert sie. Er erzählt einerseits eine spannende Detektivgeschichte, erschafft andererseits eine desillusionierte, geradezu postapokalyptische Atmosphäre und führt drittens die in BLADE RUNNER aufgestellten Fragen nach dem Wesen des Menschlichen weiter. Der Clou: Der Film ist auch ohne Kenntnis des Vorgängers absolut sehenswert - „ein Arthaus- Blockbuster, wie es ihn nur einmal alle 35 Jahre gibt.“ (epd Film)

Mo. 25.12., Di. 26.12., Mi. 27.12., & Do. 28.12.2017, 19:30 Uhr